GLESEP® ArbeitsPower

Herzkohärenztraining - Vom Chaos zur Kohärenz

Unser Herz schlägt „kohärent“, wenn wir entspannt sind, uns über etwas freuen, glücklich sind, positive Gedanken haben. Andererseits schlägt es unregelmässig und chaotisch, wenn wir wütend, verärgert sind oder negative Gedanken verfolgen. Unser Herz kennt also zwei Zustände: Chaos und Kohärenz.

Ziel

Sie kennen Ihre relevanten Herzkohärenz- und Herzratenvariabilitätswerte. Sie kennen Trainingsmethoden, um Ihre Herzkohärenz und Herzratenvariabilität zu stärken und so die negativen Auswirkungen von Stress und Energielosigkeit nachhaltig abzubauen.

Hintergrund und Methode

Herzkohärenz – Was bedeutet das?

Der Sympathikus beschleunigt unseren Herzschlag und der Parasympathikus bremst ihn. Dies ist die Voraussetzung für den Gleichklang und die Flexibilität unseres Herzens. Positive Gefühle rufen im Menschen Kohärenz hervor. Stress erzeugt Inkohärenz. Funktioniert ein System kohärent, geht praktisch keine Energie verloren, weil seine einzelnen Teile harmonisch zusammenarbeiten. Wer jedoch unter Dauerstress steht, läuft Gefahr, dass diese lebensnotwendige Kohärenz und Flexibilität immer mehr eingeschränkt wird. Auch in ruhigen, angenehmen Situationen kann er sich nicht richtig entspannen, braucht immer länger um loszulassen.

 Wenn Herz und Hirn aus den Fugen geraten.

Stress, Depression, chronische Erschöpfung, Schmerz und Angst werden den neueren wissenschaftlichen Erkenntnissen nach als Störung des Zusammenspiels von verschiedenen Anteilen des Nervensystems, des Herzens und der Emotionen verstanden. Somit ist für die Behandlung von chronischen und so genannten Zivilisationskrankheiten ein neues Verständnis für das Zusammenspiel von Herz, Gehirn und Nervensystem nötig.

Herzkohärenz, der Schlüssel zum limbischen System und zu verbesserten Körperfunktionen.

Der günstige Einfluss verschiedener Entspannungstechniken auf unsere Gesundheit und Leistungsfähigkeit ist seit langem erwiesen. Manche Verfahren werden schon seit Jahrtausenden erfolgreich eingesetzt. Wie man jetzt weiss, führen diese Entspannungstechniken zu einem Zustand der inneren Kohärenz.

Darunter verstehen wir die Übereinstimmung im Verlauf von Atmung, Herzschlag und Blutdruck. Unter dem Einfluss des Parasympathikus kommt es zur Synchronisation dieser drei Rhythmen im Zustand der Entspannung. Man bezeichnet dies auch als Kohärenz. Mittels der modernen medizinischen Biofeedback-Verfahren können Sie nun Ihre Kohärenz wesentlich gezielter trainieren, als das bisher möglich war.

Themen

  • Physiologische Grundlagen der Atmung, Herz und Blutdruck
  • Was bedeuten die typischen Herzkohärenz- und Herzratenvariabilitätsparameter?
  • Durchführung einer Herzkohärenz- und  Herzratenvariabilitätsmessung
  • Besprechung der Messungen
  • Einführung in das Herzkohärenztraining
Durch die Herzkohärenz- und Herzratenvariabilitätsmessung und dem GLESEP® Herzkohärenztraining mit dem Qiu HRV Biofeedback System lernen Sie, Ihre „innere Bremse“ zu aktivieren und dadurch einen für Ihre Gesundheit günstigen Einfluss auf Ihre Körperfunktionen auszuüben. Studien zufolge wirkt sich die Kohärenz des Herzens auch unmittelbar auf die Leistung des Gehirns und seiner Funktionen aus. Das zeigt sich z.B. an schnelleren Reaktionen, besseren Leistungen unter Stress sowie an einer Steigerung Ihres Wohlbefindens.


Teilnehmer
Besondere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Dauer
2.5 Stunden

Daten
Nach Vereinbarung

Ort
Nach Vereinbarung

Investition
Einzelperson CHF 320.-
Gruppen bis 3 Personen CHF 480.-

AUSKUNFT/ANMELDUNG
 









Rudolf Mirer,
Harmonie der Systeme




 
© wirkstatt.ch