Spiral Dynamics (SDi)

Spiral Dynamics der Wegweiser im Dickicht globaler Komplexität.

Komplexität, Beschleunigung, Dynamik - die Wirtschaft brodelt und kocht. Führung gleicht einem Tanz auf dem Vulkan, und immer mehr Manager müssen eine Flut von Informationen in neue Klarheit überführen. Genau hier setzen Don Beck und Christopher C. Cowan mit ihrem Modell von Spiral Dynamics an.
Als Weiterentwicklung des Konzepts biopsychosozialer Systeme von Clare W. Graves, das vom kanadischen Magazin Maclean's als die "Theorie, die alles erklärt" bezeichnet wurde, setzt Spiral Dynamics neue Massstäbe für das Verständnis komplexer Systeme. Auf der Basis so genannter Werte-Meme, die Lebensstile, Glaubensmuster und Einstellungen hervorbringen, entwickelten Don Beck und Christopher C. Cowan eine Methode, mit der sich Unternehmen, Individuen und wirtschaftliche Entwicklungen analysieren, bewerten und transformieren lassen.

  • Spiral Dynamics ist ein Modell der menschlichen Entwicklung.
  • Danach vollzieht sich Entwicklung auf individueller und gemeinschaftlicher Ebene in Wellen zunehmender Komplexität den „Werte-Meme“ W Meme.

 

Die Schönheit der Spirale als Konzept besteht zu einem bedeutenden Teil darin, dass sie unablässig wächst und doch nie denselben Boden bedeckt, so dass sie nicht allein eine Erklärung der Vergangenheit ist, sondern auch eine Prophezeiung der Zukunft; sie definiert und erhellt das bereits Geschehene und führt zugleich immerfort zu neuen Entdeckungen.

 

 



 

 

 

 

 

 

"Was ich vorschlage ist, dass die Psychologie des reifen, menschlichen Wesens ein sich entfaltender, wachsender, oszillierender, spiralförmiger Prozess ist, gekennzeichnet durch progressive Unterordnung älterer Verhaltenssysteme niederer Ordnung unter neuere Systeme höherer Ordnung und zwar in dem Masse, wie die existentiellen Probleme des Menschen sich verändern."

Dr. Clare Graves

 

 
© wirkstatt.ch