Energetische Psychologie

Die Energetische Psychologie ist ein innovativer, hoch wirksamer Ansatz zur Diagnose und Behandlung von psychischen Problemen, der sich auch ideal in andere therapeutische Konzepte integrieren lässt.

Diese effektive Technik hat Dr. Fred Gallo (Autor mehrerer Fachbücher), ein klinischer Psychologe und Psychotherapeut aus den USA, aus einer Synthese von Konzepten der Hypnotherapie, des NLP, der angewandten Kinesiologie und auch Modellen, die mit dem EMDR-Verfahren verwandt sind sowie Interventionen, die aus der Akupunktur/Akupressur abgeleitet sind, begründet.

Eine breit angelegte amerikanische Vergleichsstudie an der Florida State University (1995) stufte diese Technik als eine der vier effektivsten psychotherapeutischen Ansätze unter anderem zur Behandlung von Posttraumatischen Belastungsstörungen ein. Somit ist diese Entdeckung ein Durchbruch auf dem Gebiet der geistigen Gesundheit und eine ideale Ergänzung zu jeder herkömmlichen Therapiemethode!

Anwendungen:

Die Energetische Psychologie zeigt stabile klinische Erfolge bei einem breiten Spektrum von Symptomen: sie unterstützt bei der Behandlung von Ängsten, Panikattacken, Phobien, traumatischen Erfahrungen (PTSD), Depressionen, Zwangsvorstellungen, zwanghaften Verhaltensweisen sowie körperlichen Schmerzen.

Ihr allgemeiner Ansatz zielt auf die Behandlung aller Formen von Stress und schliesst damit auch Suchtverhalten und andere hartnäckige Befindlichkeitsstörungen mit ein.

Durch die Interventionen der Energetischen Psychologie entsteht Raum für hilfreiche, öffnende Glaubens- und Wahrnehmungsmuster und neue energetische Strukturen, die zur Entwicklung neuer Ressourcen dienen; dadurch wird Veränderung „wie von selbst“ möglich!

Die Methode:

Die zugrunde liegende Theorie der Energetischen Psychologie deutet psychische Probleme als Störungen im Energiesystem des Organismus und gleicht diese mit verschiedenen Techniken, wie z.B. der Stimulierung von Akupunkturpunkten auf den Meridianen in Verbindung mit Stressabbau und dem Aussprechen von Affirmationssätzen, der „psychischen Umkehrung“ von Glaubenssätzen, etc. aus. Generell gilt, dass bei Problem- und Stressbelastungen entweder einige der Standard-Meridian-Punkte oder aber auch mit dem Muskeltest ermittelte genau therapie-lokalisierte Punkte stimuliert werden, um schrittweise den Stress-Level zu senken.

Dabei kommt häufig der Auflösung psychischer Umkehrungen eine Schlüsselrolle für die erfolgreiche Behandlung zu! Denn besteht eine psychische Umkehrung, können unbewusste Beweggründe dem erklärten Ziel zuwider laufen: das bedeutet, dass der Körper dieses Ziel energetisch „sabotiert“, somit also „dagegen arbeitet“. Wird nun eine psychische Umkehrung diagnostiziert und behandelt, „polt“ man den Körper energetisch um, damit bewusst formulierte Absichten bzw. der Wunsch einer Person mit den erkennbaren Handlungen übereinstimmen; so können schon lange geplante Ziele endlich leicht erreicht werden (wie z.B. abzunehmen, das Rauchen zu beenden, Ängste oder Phobien zu bewältigen, etc.). Diese neue Selbstregulation ermöglicht wirksame Heilungsprozesse und somit anhaltenden Erfolg!


 


Dr. Fred Gallo

 

 

 

 

 

 

"Um heute offen zu sein für positive Gefühle, müssen wir die negativen Gedanken von gestern loslassen."

Sydney Banks

 

 

 
© wirkstatt.ch